Startseite » Allgemein » Sind Tabletten zum Abnehmen sinnvoll?
Sind Tabletten zum Abnehmen sinnvoll?
Abnehmen, aber wie? Foto: Benjamin-Thorn-pixelio.de

Sind Tabletten zum Abnehmen sinnvoll?

Tabletten zum Abnehmen wirken auf zwei unterschiedliche Weisen. Die einen verringern den Appetit und werden infolgedessen Appetitzügler genannt. Die andere Variante der Tabletten zur Gewichtsverringerung wirken sich nicht auf das Hungergefühl aus, sondern verringern die Fettaufnahme im Körper. Dass Tabletten kurzfristig beim Abnehmen helfen, ist sicher. Kontrovers diskutiert wird jedoch, ob die Einnahme der nicht verschreibungspflichtigen Medikamente zu einer langfristigen Gewichtsabnahme führt oder ob der Nutzer sofort nach dem Absetzen der Tabletten wieder an Gewicht zunehmen wird. In allen Fällen unterstützen Tabletten die gewünschte Gewichtsverminderung, wobei ihre Einnahme mit Zurückhaltung beim Essen sowie der Auswahl kalorienarmer Nahrungsmittel verbunden sein soll.

Die Appetitzügler

Appetitzügler werden in der medizinischen Fachsprache Anorektika (Einzahl Anarektikum) genannt. Sie wirken direkt auf das Hungerzentrum im Gehirn ein oder beeinflussen das Sättigungszentrum im Hypothalamus. Als ebenfalls erwünschte Begleitwirkung erhöhen die meisten Anorektika zugleich den Grundumsatz des Körpers. Auf diese Weise tragen sie durch die Verringerung des Appetits und damit der Nahrungsaufnahme sowie durch den erhöhten Kalorienverbrauch doppelt zu einer Gewichtsverminderung bei. Diese besteht allerdings nur während der Anwendung der Medizin. Die mit Abstand meisten Nutzer erreichen nach dem Absetzen der Appetitzügler ihr Ausgangsgewicht innerhalb kurzer Zeit wieder. Eine dauerhafte Einnahme appetithemmender Medikamente ist nicht empfehlenswert, da diese starke Nebenwirkungen zeitigen können. Auch wenn einige Präparate zur Appetitverringerung rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, sollten sie nicht langfristig ohne Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Ihr geeigneter Einsatzbereich besteht in den Sonderfällen, in denen der Nutzer zu einem bestimmten Termin ein vorgegebenes Gewicht nicht überschreiten darf. Appetitzügler werden gerne und oft erfolgreich vor der Untersuchung zur endgültigen Verbeamtung eingenommen und helfen dann tatsächlich dabei, zum Untersuchungstag das erlaubte Gewicht vorübergehend nicht zu überschreiten. Ohne Nebenwirkungen lässt sich der Appetit durch das Trinken eines großen Glases Wasser – am besten ohne Kohlensäure – vor der Mahlzeit verringern. Der erhöhte Grundumsatz tritt auch durch das Trinken von Ingwertee und durch das Essen scharf gewürzter Speisen ein. Leistungssportler müssen bei der Einnahme von Appetitzüglern zusätzlich beachten, dass viele darin verwendete Substanzen auf der Dopingliste stehen und nicht beziehungsweise nur im Einzelfall mit einer zuvor eingeholten Sondererlaubnis eingenommen werden dürfen.

Pflanzliche Appetitzügler

Pflanzliche Appetitzügler weisen keine schweren Nebenwirkungen auf und sind als Nahrungsergänzungsmittel auch in Tablettenform frei verkäuflich. Sie sollten nur aus sicheren Quellen bezogen werden, um Verunreinigungen mit synthetischen Stoffen auszuschließen. Zudem bestehen gute Gründe für die Annahme, dass zu Tabletten verarbeitete pflanzliche Appetithemmer weniger wirkungsvoll als ihre unverarbeitet verwendeten Originale sind. Dieser Beobachtung zufolge hilft das Trinken von Grünem Tee stärker gegen den übermäßigen Appetit als das Einnehmen einer Kapsel mit Grünteeextrakt. In Deutschland nur in Tablettenform als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sind rein pflanzliche Appetitzügler aus der Pflanze Hoodia Gordonii. Die Einwohner im afrikanischen Wachstumsgebiet nennen die Pflanze Kowa und geben an, Teile von ihr während eines vorübergehenden Mangels an Nahrungsmitteln zu essen und eine ausreichende Zeit lang weder Hunger noch Durst zu empfinden. Da die Pflanze unter Naturschutz steht, müssen Käufer darauf achten, dass der Hersteller der Präparate über die erforderliche Nutzungserlaubnis verfügt. Umstritten ist, ob die als Extrakt aus der Pflanze Hoodia Gordonii hergestellten Präparate tatsächlich ebenso wirksam wie die nur in Afrika verfügbaren und dort das Hungergefühl tatsächlich bekämpfende Originalpflanze sind.

Tabletten zum Hemmen der Fettaufnahme

Ein Gramm Fett hat etwa doppelt so viele Kalorien wie ein Gramm Eiweiß oder Kohlenhydrat. Aus diesem Grund ist eine fettarme Ernährung beim Abnehmen grundsätzlich anzuraten. Alternativ lässt sich die Fettaufnahme aus der Nahrung durch die Einnahme geeigneter Tabletten verringern. Der Fetthemmer funktioniert tatsächlich und sorgt dafür, dass die mit der Nahrung aufgenommenen Fette zu einem großen Teil ungenutzt ausgeschieden werden. Damit ist allerdings das Risiko einer Unterversorgung mit fettlöslichen Vitaminen verbunden, sodass diese zusätzlich eingenommen werden müssen. Da die Tabletten ihre Wirkung weitgehend nur für die kurzfristig auf ihre Einnahme folgende Mahlzeit entfalten, muss der Anwender sie unmittelbar vor der Nahrungsaufnahme einnehmen und dabei die Fettmenge der geplanten Mahlzeit berücksichtigen. Die Fettausscheidung erfolgt in der Form flüssigen Stuhlgangs, was die Anwendung der Tabletten zur Gewichtsabnahme über die verringerte Resorption von Nahrungsfetten bei Mahlzeiten außerhalb des Hauses oder Büros und auf Reisen einschränkt. Die Wirksamkeit der Tabletten zum Abnehmen durch eine geringere Fettresorption ist eindeutig. Aufgrund der verringerten Vitaminaufnahme eignet sich diese Form der Tabletteneinnahme ebenfalls nur für einen vorübergehenden Zeitraum. Zudem empfiehlt sich die regelmäßige ärztliche Überprüfung des Vitaminzustandes. Wenn Abnehmkliniken ihren Patienten zur Unterstützung der Gewichtsabnahme durch Tabletten empfehlen, verwenden sie deutlich häufiger Medikamente zur Verringerung der Fettaufnahme als Appetitzügler. In Deutschland als Wirkstoff zugelassen ist zurzeit ausschließlich Orlistat. Der Stoff ist in verschiedenen Handelsnamen auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Die Kosten einer Behandlung mit einem Fetthemmer belaufen sich auf gut sechzig Euro je Monat und sind somit deutlich höher als bei der Einnahme von Appetitzüglern.

Tabletten zum Abnehmen wirken auf zwei unterschiedliche Weisen. Die einen verringern den Appetit und werden infolgedessen Appetitzügler genannt. Die andere Variante der Tabletten zur Gewichtsverringerung wirken sich nicht auf das Hungergefühl aus, sondern verringern die Fettaufnahme im Körper. Dass Tabletten kurzfristig beim Abnehmen helfen, ist sicher. Kontrovers diskutiert wird jedoch, ob die Einnahme der nicht …

Review Übersicht

User Rating: Be the first one !
0

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen